Halsschlagerverengung

Die Halsschlagadern, auch Carotis genannt, versorgen das Gehirn mit sauerstoffreichem Blut. Ist sie verengt, spricht man von einer Carotis-Stenose. In den meisten Fällen besteht die Engstelle aus Gefäßablagerungen wie sie im Rahmen einer Arteriosklerose auftreten. Hochgradige Engstellen können zu Schlaganfällen führen.

Die Diagnostik findet mittels einer Farb-Duplexsonografie (Farbultraschall) in unserer Praxis statt.

Therapie:

Konservativ: Medikamente zur Behandlung der Arteriosklerose, ggf. Blutdrucksenkung.
Operativ:

  • offenes Ausschälen der Engstelle
  • Geschlossene Ballondilatation + Stent

 

Beide Gefäßoperationen können in Narkose oder in örtlicher Betäubung erfolgen. Stationärer Aufenthalt ca. 5 Tage.